Katrin Geigenmüller

Mit ihren Figuren und Masken zeigt Katrin Geigenmüller dreidimensionale Objekte, die Anknüpfungspunkte zu unterschiedlichen Mythenwelten aufweisen und dem magischen Realismus zugeordnet werden könnten. Die Auseinandersetzung mit expressiven Oberflächenstrukturen ist eines der markanten Kennzeichen des Werks der Künstlerin. Viele der Keramikobjekte entstehen im Rauch-, Raku- oder Feldbrand, teils werden sie mit Applikationen aus anderen Materialien versehen und weiter bearbeitet.

Ebenso wie die Figuren haben auch die Masken den Charakter eigenständiger Wesenheiten. Sie dienen nicht dazu, etwas zu verbergen oder zu verschleiern; eher scheinen sie menschliche Träger verformen oder beherrschen zu können. Einige der Figuren wiederum interagieren in Haltung, Bewegung oder Emotion.

Katrin Geigenmüller lebt und arbeitet im Aichtal südlich von Stuttgart.